Bundesliga: Rechtevergabe bedeutet das Aus für Premiere

Gerade eben lief die Pressekonferenz aller Gewinner bei der Bundesligarechtevergabe. Um es noch mal zu wiederholen haben folgende Partner gewonnen: ARD/ZDF (öffentlich rechtliche Fernsehanstalten), DSF (FreeTV), Arena Sport Rechte und Marketing (PayTV), Deutsche Telekom (Onlinerechte) und Bet and Win (Auslandsrechte).
Premiere ist scheinbar raus aus dem Spiel. Aber so ganz wohl doch noch nicht! Wie in der Pressekonferenz zu erfahren wird man alle Bundesligaspiele für monatlich unter 20 Euro zu sehen bekommen. So weit so gut. Also sagen wir 19,90 Euro für einen Monat Bundesliga live. Aber ist das nun die 1. und 2. Bundesliga oder nur eine der beiden? Bei Premiere kostet das Bundesligapaket derzeit 34,80 Euro für alle Spiele aus allen Perspektiven und so weiter – kennt man ja. Aber wie gehts danach weiter?

Jetzt wird es also noch mal richtig spannend: arena ist ein Betreiberkonsortium aus einigen deutschen Kabel-TV-Anbietern (Iesy, Ish und Tele Columbus) mit circa 7 Millionen Kunden über Kabel. Wie sie aber selbst sagten wollen sie die Bundesliga für alle zugänglich machen. Deshalb wird es auch per Satellit empfangbar sein. Da arena und seine Teilhaber aber keine Sendelizenz besitzen, müssen sie innerhalb der nächsten 8 Monate (bis August 2006) noch einen Partner mit entsprechender Lizenz suchen. Man kann nicht von heute auf morgen ein sendefähiges Studio einrichten, Kameras positionieren und gleichzeitig die Infrastruktur für Gebühren, Dekoder etc aufbauen. Das braucht viel Erfahrung. Und die hat Premiere.
Diese Erfahrung haben aber auch RTL und ProSiebenSat.1 von ihren ausländischen Töchtern. Und somit ist die Bundesliga und das damit verbundene Bäumchen wechsle dich-Spiel wieder neu eröffnet! Was man wirklich sagen ist: Premiere hat die Rechte (noch) nicht bekommen.

Kabel Deutschland und Co. können die Spiele über Kabel selbst mit ihrer digitalen Technik sehr schnell vertreiben. Wie derzeit auch schon wird die Karte einfach mit der Bundesliga erweitert. Fertig.
Im gleichen Metier wuselt zur Zeit aber auch die Telekom mit ihrem MediaBox Media Center (T-Online Vision) rum. Die werden ebenso versuchen diese noch mehr an den Mann zu bringen und nebenbei auch noch eine 3 MBit-Leitung mitverkaufen. Wer schaut sich denn die Bundesliga auf nem Computer an? Keiner (oder nur sehr wenige). Deshalb gilt es auch hier das Wohnzimmer zu erobern. Interessant hierbei aber auch, dass sich wiederum die Privaten darum bemühen in die Triple Play-Angebote der Telekom zu kommen. Sprich: Telefon, Fernsehen und Internet kommen von ein und demselben Betreiber. Und da der MediaBox Media Center auf dem Fernseher steht und auch gleich noch die Bundesliga überträgt ist das mal eine ganz feine Sache. Warum sollte man sich dann noch von einem Kabelbetreiber dort die Bundesliga kaufen?
Über Satellit kennen die meisten Deutschen derzeit nur Premiere wenns ums Bezahlen geht. Somit ist es auch hier ein leichtes entweder auf Premiere zu setzen und ihnen die Satellitennutzungsrechte zu überlassen oder aber man machts geschickt und verdrängt die SmartCard von Premiere gleich ganz und nutzt den Slot für die Bundesligarechte, die zum Beispiel RTL ausstrahlt.

Wie ich schon beim Sebbi geschrieben hab, versuchen die privaten Sender derzeit gezielt PayTV für ihre Zwecke in Deutschland zu etablieren. Derjenige Sender, der die Bundesliga ausstrahlt (sei es über Kabel und/oder Satellit) wird (trotz Dementi) damit natürlich auch die Nase beim PayTV vorne haben. Sollte Premiere nicht zu den Glücklichen gehören, die davon profitieren, werden sie sich natürlich mit dem anderen (dem Verlierer) zusammensetzen, damit Premiere vielleicht seine FreeTV-ambitionen (u.a. auch wegen der Free-TV-Rechte für die Champions League) weiter verfolgen kann. Und nach dem heute auch bekannt wurde, dass sich RTL und Kabel Deutschland einig wurden, dass ihr Programm ab Januar 2006 nun auch digital gesendet wird, scheint sich da ein Sender besonders gut vorbereitet zu haben!

Man wird also wirklich gespannt sein dürfen wer hier, ab August 2006, wirklich als Gewinner aus dem Rennen geht. Telekom und arena sind hierbei als ebenwürdige Gegner zu sehen die beide erstmal ihr Territorium abstecken müssen.
arena muss sich erst noch einen Partner mit Sendelizenz suchen, der dann auch noch per Satellit einen Transponder belegt hat.
Die Telekom muss nun möglichst schnell viele TV-Sender oder Filmstudios (für On-Demand-Produkte) um sich vereinen um ein interessantes Paket neben der Bundesliga zu schaffen. Letztlich würde ich aber sagen, dass die Deutsche Telekom schon jetzt als lachender Dritter aus dem Bund geht, da sie neben DSL-Internet auch noch Handys per UMTS versorgen kann und bei beiden die Spiele entweder live oder On-Demand und als Abo oder Pay-Per-View verkaufen kann und nur einen Bruchteil der Summe bezahlt hat, die arena bezahlen musste.

Update: Tele Columbus, Iesy und Ish sind seit dem 9.12. unter der Holding Unity Media GmbH wieder zu finden. Alle berichten davon, dass arena federführend von Kabel Deutschland betrieben wird. Dazu konnte ich aber noch nichts finden. Viel eher stimmt, dass arena von den mir oben genannten Firmen der Unity Media Holding betrieben wird, die wiederum schauen müssen, dass sie mit Kabel Deutschland zusammenkommen um möglichst flächendeckend (und damit auch kostendeckend) Fußball in Deutschland anbieten zu können. Mittlerweile spekulieren auch andere, dass Premiere wohl noch nicht aus dem Rennen ist. Also Leute: seid schlau und kauft Premiere Aktien: die kommen nochmal!