Allgemein

Portable Firefox + Extensions


Ich weiß ja nicht, wie neu die ganze Geschichte ist, aber ich hab sie letzten Freitag für mich neu entdeckt: Portable Firefox & Co.
Damit kann man Firefox und andere Programme (Thunderbird etc.) von einem USB-Stick aus starten und somit, unter anderem die Adminrestriktionen auf einem Rechner umgehen :) Unter USB 1.1 wird das ganze zumindest beim Start recht lahm und zwischendurch hängts gerne mal, wenn der Cache eben „abgespeichert“ wird. Aber das mag auch an dem Rechner liegen, an dem ich sitze. Der Stick ist zumindest 2.0.

Kleiner Kniff für Zwischendurch und an alle, die Squirrelmail benutzen, gerne Thunderbird für ihre privaten Mails nehmen würden, aber an den Adminrechten und der Firewall scheitern: Macht euch einfach ein Bookmark auf das linke Frame von Squirrelmail und stellt im Firefox ein, dass dieses immer als Sidebar gestartet werden soll. Somit hat man auch unterwegs (in der Arbeit, WLAN etc.) immer einen Blick drauf ob neue Mails eintrudeln…

Obendrein hab ich dann auch mal geschaut, was es an neuen Extensions gibt und mich gleich von Sage und Performancing faszinieren lassen.
Sage ist ein verdammt gut gemachter Online-Feed-Reader, den man durch die USB-Funktionalität überall mit hinnehmen kann. Und Performancing ist ein Blogtool, dass alle möglichen web2.0-Techniken beherrscht um das Artikelschreiben an sich zu erleichtern. Technorati und del.icio.us wurden hier sehr schick eingebaut, Tags und Links können auf Wunsch automatisch erstellt werden, verschiedene Blogs können gleichzeitig verwaltet werden, Kategorien werden erkannt etc. Einfach unerschöpflich – einfach Wow!

Zu meinem Glück fehlt jetzt eigentlich nur noch ein schickes Tool, das meine Passwörter verwaltet (und das bitte sehr sicher) und vielleicht den Inhalt des Sticks „on-the-fly“ ver- und entschlüsselt. Gibts sowas? Hat jemand damit Erfahrung?

9 Comments

  • So weit ich weiß kann man Firefox und auch Thunderbird ohne Adminrechte installieren. Jedenfalls habe ich das schon mehrfach als normaler Benutzer geschafft. Auf Stick ist das natürlich besser, wenn man oft an verschiedenen Rechnern sitzt.

    Perfomancing: was genau wird leichter, wenn ich statt der Schreiboberfläche von WordPress ein Programm verwende? Das frage ich mich jedes mal … w.bloggar ist z.B. ein sehr tolles Programm, aber es macht auch nichts anders als domain.tld/wp-admin/post.php … verstehe ich also nicht so richtig :-)

  • Kann bei mir nur von der Arbeitsumgebung sprechen und dort wird auf PCs alles unterdrückt was nur irgendwie nach Install riecht oder Dateien in fremde Ordner erstellen oder kopieren möchte. Sicher eben.

    Ob Performancing an sich toll oder besser als andere Blogghilfen ist, kann ich nicht beurteilen. Es zeigt zumindest du HTML-Hilfsbuttons zuverlässiger an, als es WordPress unter IE oder Firefox auf einem schwachbrüstigen Rechner tun würde. Und dass es Technorati und del. nahtlos ins bloggen einbaut finde ich eben schick. Die Welt revolutionieren wird es bestimmt nicht – hat ja auch keiner behauptet :)

  • Wie ich das Performancing Blogtool ausprobiert habe, hat es immer die Kategorien verschluckt :-/
    Man kann doch bestimmt ein verschlüsseltes DiskImage auf den Stick packen. Für Passwörter empfehl ich einfach den Schlüsselbund von MacOS. 😉 Das funktioniert leider mit Firefox (noch) nicht.

    Von Performancing gibt es übrigens auch Performancing Metrics. Das erstellt Statistiken für Blogs. Evtl. schreib ich da demnächst mal nen Eintrag, wie es denn so ist.

  • Der Schlüsselbund von MacOS ist schon genial. Aber ich brauch ja was, was aufm PC läuft und das ohne Adminrechte. Obendrein fördert der Schlüsselbund doch sehr, dass man seine Passwörter vergisst. Mir schwebt aber eher was mit einem Masterkennwort vor, wobei ich trotzdem noch die anderen Kennwörter seh.

    Und ja, eine kleine plumpe Datenbank könnte das bestimmt auch. Schaut nur wahrscheinlich nicht so schick aus…

  • Performancing Metrics ist kein besonders tolles Tool. Die meinen man könnte durch die Tatsache die Kategorie und den Artikeltitel mitzuloggen sich irgendwie von der Konkurrenz abheben. Der Rest ist der angebotenen Statistiken ist doch mehr als dürftig. Adsenseclicks bekommt es auch nicht zuverlässig mit, also sollten sie es lieber gar nicht mitloggen.

    Was den PC angeht … Firefox läuft von deinem Stick aus. Firefox läuft auch aus jedem anderen Ordner heraus und der Installer installiert es auch Wunsch auch in jeden Ordner (z.b. Eigene Dateien). Sollte auch auf einem Rechner ohne Rechte kein Problem sein …

  • Ich hab über Performancing Metrics schon anderes gelesen (im Vergleich zu Google Analytics). 😉
    Zu AdSense kann ich nix sagen, da ich keine Ads habe.
    Warum sind die Stats dürftig? Was fehlt deiner Meinung nach?
    – Ich verwende es erst ein paar Tage und macht auf mich eigentlich einen guten Eindruck. :-/

  • Nicht falsch verstehen … es ist nicht schlecht, aber für mich zu allgemein gehalten. Ich will Details! … Stasi-mäßige Verfolgung was meine Besucher gemacht oder nicht gemacht haben, usw.

  • Auch das ist möglich, wenn der Besucher das Flashplugin aktiviert hat und eingestellt hat, dass man freien Zugriff auf seine Webcam hat :-)

    Was ist an mehr Information schlechter? Ich habe nichts gegen einen übersichtlichen Überblick, aber, die vorhandenen Details zu verstecken? Auch nicht mein Ding …

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.