Allgemein

Was will uns diese Werbesendung sagen? #2


OK, vielleicht wusstens ja wirklich einige noch nicht, aber das ist ja eine tolle Neuigkeit *röchl*
Der Aufmacher zu dem Artikel ist diesbezüglich aber grundsätzlich falsch!

Zehn Millionen Internet-Domains existieren allein in Deutschland, weltweit blüht der Handel mit www-Adressen und ist für viele ein gutes Geschäft. Das Gerangel um einprägsame Adressen macht erfinderisch.

Hier wird Domain mit Subdomains und Einzigartigkeit guter Namen in einen Topf geworfen.
Ich versuchs euch mal kurz näher zu bringen.

Zur Erklärung:
http://www.cappellmeister.com

Protokoll: Die geläufigsten Protokolle sind http, https, ftp. Was einige von euch vielleicht auch kennen sind mailto:, torrent: etc. Das sind keine Protokolle sondern Verlinkungen und Anweisungen an ein Betriebssystem etwaige Programme zu starten.
http ist für Internetseiten gut, https für verschlüsselte Verbindung zwischen dem Betrachter und dem Server. ftp um einen Datenaustausch zu gewährleisten.

Subdomain Hostname: Wie der Name schon sagt ist ein Name es ein Unterverzeichnis einer Domain (Domäne, Bereich). Wie ihr eure Ordner nennt bleibt euch überlassen. Die meisten Einträge Server sind aber auf www (world wide web) vorkonfiguriert. Andere Unterverzeichnisse müssen händisch hinzugefügt werden. Gut eingerichtete DN-Server (DNS) leiten aber auch ohne das „www“ auf die Hauptseite um. Genauso gut könnt ihr aber auch irgendwas anderes hinschreiben. http://cappellmeister.com führt also auch zum Ziel. (Catch-all im DNS-Entry)
Update/Ergänzung aufgrund von Kommentaren (Plasma) siehe unten.
Domain: Erst ab dieser Stelle wirds wirklich interessant. Das ist der Name, den ihr bei eurem Provider kauft. Naja – kaufen tut ihr eine Domain nicht. Sie gehört euch nicht. Ihr bekommt von der DeNIC lediglich ein Nutzungsrecht dafür. Deswegen zahlt ihr auch immer schön brav für euren Namen – ein Leben lang. Tut ihr das nicht mehr – habt ihr evtl. euer Recht verwirkt und ein anderer darf diese Domain verwenden. (Marken- und Namensrecht mal außenvor gelassen)

TLD: Darum reisen sich die meisten. Hier gibt es aber auch die meisten Streitigkeiten. TLD steht für Top-Level-Domain – also das Oberverzeichnis für einen Bereich. Es ist sozusagen die höchste Ebene des Internets oder auch das root.
Kann mir mal jemand erklären, warum Techies mal alles von oben und dann wieder alles von unten sehen/erklären?!?!
Hier gibt es Verzeichnisse zu Hauf. Die Geläufigsten sind .com, .net, .de, .gov, .co.uk, .fr usw. – aber auch Exoten wie .eu, .to, .info. Neuerdings sind auch .xxx, .sex, .bavaria im Gespräch.
Um Domains in verschiedenen TLD gibt es Gerichtsverfahren zu Hauf. Darf www.mueller.de, www.müller.de und die Varianten mit .com (www.mueller.com, www.müller.com) nur von der Müller Ltd. & Co. KG benutzt werden? Oder darf auch ein Herr Müller aus den USA diese Domain nutzen? (Dies ist ein fiktives Beispiel)

Und wer wissen möchte was dann noch die IP hinter einer Domain ist und wie das Internet grundsätzlich funktioniert – der schaut mal bei der Sendung mit der Maus vorbei. Hier ist es wirklich sehr sehr gut erklärt! Für alle Fremdwörter empfehle ich euch einen Blick in die Wikipedia. Bekomm ich jetzt vom stern ein Honorar gezahlt, dass ich ihren Artikel nochmal ausführlich erklärt habe? Meine Kontaktdaten finden Sie hier.

3 Comments

  • Kleine Korrektur: das grüne ist nicht die Subdomain sondern der Hostname. Erst wenn zwischen Second Level Domain und dem Host weitere Namen stehen bezeichnet man diese als Subdomain.

  • Nächste Korrektur:

    Gut eingerichtete Server leiten aber auch ohne das “www” auf die Hauptseite um. Genauso gut könnt ihr aber auch irgendwas anderes hinschreiben. http://cappellmeister.com führt also auch zum Ziel.

    Das hat in erster Linie mal was mit dem DNS zu tun, der Webserver bekommt nur die Verbindungen zu fressen die auch auf ihn aufgelöst werden. In diesem Fall ist im DNS ein Catch-All eingerichtet, dass bedeutet ich könnte auch

    rote.gruetze.schmeckt.lecker.von.cappellmeister.com

    in die Adresszeile des Browsers tippen. Der DNS löst brav auf unseren Webserver auf, nur dieser kennt das Alias nicht und leitet auf seine Standardseite weiter. Soweit ich weiß kennen weder Apache noch andere große Nummern die Möglichkeit ein Catch-All für beliebige Subdomains oder Hostnamen zu konfigurieren.

    Kleiner Netzwerk-Exkurs 😉

  • Cool! Danke schön für deine Erklärung – jetzt weiß ich endlich auch mehr.
    Hatte immer gedacht, dass der eigene Webserver das immer erledigt – mit den Subdomains. Aber dass das alles über den DNS läuft – find ich jetzt mal ziemlich interessant.

    Wie ich meine eigene Standardseite verändern kann klären wir dann mal im Separée :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.