Allgemein

Dove Onslaught – 2. Teil der Dove Evolution


Dove Hautcreme hat die Fortsetzung des berühmten Evolution Spots gelauncht. Diesmal sieht man ein kleines Mädchen, dass mit Schönheitsverheißungen regelrecht bombadiert wird. Die Kernaussage der Spots lautet dann auch passenderweise: Rede mit deiner Tochter bevor es die Schönheitsindustrie macht. Sehr schöne Umsetzung.


Vielleicht nicht ganz so publikumswirksam wie der erste Spot. Beide Spots wurden übrigens von Ogilvy produziert, wobei die deutschen Ogilvys passenderweise zur Zeit auch noch mit einer recht interessanten Frauenstudie aufwarten.

No.lita

Aber auf jeden Fall kann man mit beiden Spots das Gespräch besser einleiten als mit der No.lita-Kampagne. Das Foto wurde von Oliviero Toscani geschossen und hatte natürlich ganz klar das Ziel zu schocken um damit ins Gespräch zu kommen. Und wenn selbst eine augenscheinlich superschlanke Freundin von mir nicht in eine Size-1-Jeans passt, dann macht nicht das Mädel was falsch, sondern die Modeindustrie. Warum sollte man es dünnen Leuten erleichtern Mode zu kaufen? Dicke oder besonders große/kleine Leute haben ja auch das Problem keine gescheiten Klamotten zu bekommen. Gewinnmaximierung, weil man möglichst viel Geld mit möglichst wenig Stoff umsetzen kann? Hmm… vielleicht sind Schnitte für extrem dünne Leute auch einfach nur leichter zu designen, weil alle ja den gleichen Knochenbau haben. Aus sehr viel mehr besteht die 23-jährige Frau auf obigem Bild nämlich leider nciht mehr… ich hoffe der letzte Satz regt mal zum Nachdenken an.

4 Comments

  • Hartes Video.

    Die Frauenstudie ist in einem sehr komischen Format geschrieben, erst muss man mit der Maus rudern um umzublättern und zoomen um den Text lesen zu können – Design 5/5 – Benutzerfreundlichkeit 0 / 5

    Unter diesem Nolitalink waren aber nur „normale“ d.h. magere Modells zu sehen.

    Gibt es auch eine Werbefirma, die sich um die Sorgen und Ängste von Männern kümmert?

  • Der Nachbar könnte ein größeres Auto, einen schnelleren Computer oder ein kleineres Handy haben.
    Kurz leistungsfähigeres Spielzeug in der Peergroup.

    Man könnte sich Sorgen machen, wenn man in einem oder mehreren Punkten abweicht von dem hochgewachsenen, braungebrannten Mann mit auffällig dichtem Haarwuchs, der einen Sportwagen mit ausgesprochen hübscher, blonder Beifahrerin in einem Werbespot lenkt?

    Ok, solange man männlich zwischen 18 und 49 ist, hat man keinen richtigen Grund zu jammern.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.