Allgemein

Google straft Pageranks von Linkverkäufern herab


Die Blogwelt hat heute ihren schwarzen Donnerstag – und das an meinem Geburtstag – danke Google!
Nein, mal im Ernst. Verschiedenste Blogs regen sich gerade darüber auf, dass Google den Algorithmus für die Berechnung des Pageranks (PR) geändert hat. Das hat negative Auswirkungen für einen Großteil von paid link-providern, die Linklift (LL), Text Link Ads (TLA) und Co benutzen. Der PR ist (derzeit noch) die Leitwährung für die Größe und den Erfolg einer Internetseite. Hoher PR – hui. Kleiner PR – pfui.
Bei LL und TLA berechnet sich der Linkpreis unter anderem aus dem PR. Ist dieser klein, werden auch die Linkpreis von heute auf morgen verramscht.
In der realen Welt nennt man soetwas Preiskorrektur, Börsencrash oder Inflation (hab leider kein BWL genossen). Aber ich kann mit Sicherheit sagen: die Preise werden sich wieder beruhigen. Jeder will ein Stück vom großen eCommerce-Kuchen abbekommen – Linkanbieter, -Käufer und -Verkäufer. Und alle werden sich wieder auf einen Preis einig. Seid ihr Linkanbieter (also habt ein Unternehmen und wollt werben) dann schlegt jetzt schnell zu, wo doch die Preis im Keller sind – alle anderen schauen jetzt mal kurz in die Röhre.

Hierzu hab ich bei Oliver Wagner (agenturblog) auch noch einen netten Kommentar hinterlassen, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

Ich kann die Aufregung um das Abstrafen nicht ganz nachvollziehen. Bei Adsense kann man doch definieren was Content ist und was restliches Blabla auf einer Seite sein soll. Wenn man hier versucht Paid-Links mit unterzuschmuggeln, braucht man sich im Nachhinein nicht zu wundern.

Für die Einnahmen über Adsense relevant ist nun mal der eigentliche Content. Linklift und Co. nutzen hierfür nunmal den Pagerank – also einen anderen Maßstabe (eine andere Währung). Wenn diese nun einen “Preissturz/Börsencrash” erlebt, wird sich irgendeiner der Parteien wohl eine andere Leitwährung einfallen lassen müssen. Del.icio.us, Technorati oder digg sind doch auch schöne Leitmodelle. Das ist ein Prozess der gerade in Gang gesetzt wurde. LL, TLA und wie sie denn alle heißen, werden ihre Modelle in naher Zukunft mit Sicherheit umstellen damit alle wieder zufrieden sind.

Was im schlimmsten Fall passiert ist, dass die Monatsfees in den Keller gegangen sind, und die Marktpreise bereinigt wurden. Es können nun mal nicht alle Blogs einen PR von 6, 7, 8 oder höher haben. Wo bleibt denn da die Luft nach oben?

Was ist eure Meinung zu der ganzen Sache? Macht Google den Markt kaputt um ihr eigenes AdSense/AdWords-Modell zu puschen oder haen sie genau das Richtige gemacht um paid links als einem Unding der Blogwelt den Gar auszumachen?

One Comment

  • hm, kann ich nichts zu sagen, da ich bezahl-content und werbung in blogs generell ablehne – aaaaber…

    … ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.