Allgemein

So kann man auch auf sich aufmerksam machen


Was passiert wenn man eBay eine beliebige Auktionsplatform und den Frauentorgraben (Nürnberg) in einen Mixer wirft? Ein Online-Bordel bei dem man sich Frauen und Call-Boys ersteigern kann. Nennt sich dann gesext und ist eine … naja-Idee.

Leider laufen dort keine Freier einfach so dran vorbei also lanciert man eine Pressemitteilung: Studiengebühren drängen Studentinnen in Sex-Versteigerungen / 400 Prozent Zuwachs bei studentischen Sex-Auktionen auf gesext.de

Der Service ist einfach zum schießen. Luden werden seriös und knebeln ihre Bediensteten nicht mehr, sondern verlangen nur noch humane 15% Umsatzhonorar *g*

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.