Netzwelt

BCMUC08 – Nachlese zum BarCamp München 2008


Das BarCamp München 2008 ist heute zuende gegangen. Ob mein Beitrag nun eine Manöverkritik wird oder eine Nachlese oder Lob oder wie auch was, dürft ihr entscheiden. Eigentlich möchte ich nur von meinem Erlebten erzählen.

Am Samstag begann um 8:30 Uhr bei SUN in Kirchheim bei München die Un-Konferenz. Nach dem obligatorischen Check-In gab es in der Kantine ein tolles Frühstück – die Teilnehmer brauchten nach langen Anfahrten ja erstmal eine Stärkung und Zeit um langsam einzutrudeln. Gegen 10 Uhr gab es für die Neulinge eine kurze Einführung was ein BarCamp überhaupt ist. Anschließend gab es, wie zu jedem BarCamp, die Vorstellungsrunde in 3 Worten. Gleich darauf durften sich die ersten Teilnehmer ins Session-Board eintragen. Jeder Slot ging über 60 Minuten, wobei 8 Slots (9) gleichzeitig stattfanden. Lustigerweise hab ich als alter Ex-Erlanger auch sofort mehrere Gleichgesinnte getroffen, die ebenfalls aus Nürnberg/Fürth/Erlangen kommen (Stefan Freimark, Michael van Laar, Florian Bailey, Oliver Büttner, Björn Negelmann, Andreas Wohlmuth war sonst noch jemand anwesend?)

Die ersten Sessions die ich besucht habe waren Monetarisierung von Blogs, Neuronale Netze und SEO is dead – long live SEO. Die ersten beiden Sessions habe ich bereits kurz angerissen; beim dritten Thema war ich so gebannt, dass ich vergessen habe zu posten :) (tweet) Bisher hab ich von SEO nicht wirklich viel gehalten, da ich das ehrlich gesagt für Scharlatanerie gehalten habe, aber Marc Uhlig ist einfach ein Entertainer vor dem Herrn. Somit konnte ich mich mit dem Thema durch die Marketing-Hintertür doch anfreunden und das Übrige hat der Vortragende erledigt. :) Will jetzt nicht sagen, dass SEO (Search Engine Optimization) gar nichts bringt, aber in Deutschland verkommt das Thema doch sehr zu einer Gebrauchsanweisung für Google, da diese Suchmaschine auf circa 95% Marktanteil kommt (zählt man sämtliche Co-Ops hinzu). Und im Grunde sollte man es eher nennen: „Wie bereite ich Inhalte optimal für meine Leser und Neu-Leser optimal auf“. Schließlich orientieren sich die Suchmaschinen am Surferverhalten und warten nicht darauf, dass sich Internetseiten auf die Maschinen einstellen. Dennoch sehr interessant zu sehen, wie hier jemand arbeitet! Das war dann so lustig – und so umfangreich – dass man nur zur Hälfte der Präsi gekommen ist und am Sonntag fortsetzen musste!

Nach diesem kleinen Highlight kam dann leider etwas schwerere Kost. Eigentlich wollte ich ja in User Experience Design gehen – aber leider war der Raum viel zu kleine und heillos überlaufen. Dennoch gibt es bei xDest eine gute Zusammenfassung. Also hab ich mir das nächstbeste gegeben: Community Management. Klang nicht schlecht, war dann aber doch etwas… naja. Bleeper.de ist nicht mein Fall und mit Identica und Laconica konnte ich mich auch nicht wirklich anfreunden. Anyway. Die Links müssen hier einfach genügen. Das letzte Board des Tages war dann wieder ganz nett: Microblogging im Enterprise-Umfeld, was man jedoch auch als communote-Werbeveranstaltung (Präsentation auf slideshare) hätte kennzeichnen können. Das dürfte aber ein allgemeines Problem von offenen Konferenzen sein, dass sich freies Wissen mit kostenlosen Wissens-/Werbeveranstaltungen mischen. Nichtsdestotrotz hatte das Programm viele interessante Ansätze die Projektverwaltung, -dokumentation und -austausch ins 21. Jahrhundert zu heben. Eine Software die das Beste aus Wiki, Blog und Microblog (twitter etc.) mit der Sicherheit von Netzwerken LDAP und Struktur von Office vereint. Das ganze kann man dann für die Archivierung auch noch gesammelt als PDF ablegen. Was will man mehr? :)

Abends bin ich dann mit Stefan und Dirk noch in die Stadt gegangen und haben uns lecker Sushi schmecken lassen. Waren im Sano Sushi, Kann man echt empfehlen! Lecker, preislich ok und schönes Ambiente.

Getwittert wurde übrigens wied Sau – anders kann man das schon gar nicht mehr sagen! In den 2 Tagen sind über 1400 tweets zum Thema #bcmuc und/oder #bcmuc08 erschienen! Der Ticker hat geglüht!

Was am 2. Tag passiert ist, wird am Dienstag nachgeliefert – will ja auch noch was vom Abend haben. Morgen Abend gehts dann zum Münchner Flughafen – Da werden dann die Airport-Plakat-Awards verliehen. Mit diesem Beitrag hab ich übrigens mal versucht die hammerlangen Beiträge von Stefan Freimark (aka my two cents) zu übertrumpfen, was mir aber wohl nur ansatzweise gelungen sein dürfte 😉

Schönen Abend noch!

, , ,

2 Comments

Comments are closed.