Netzwelt, Wissenschaft

4. Dresdner Zukunftsforum – Impressionen


Das Dresdner Future Forum hat begonnen!

Kurze Einleitung und Begrüßung bei einem bombastischen Wetter und direkt am Elb-Ufer.

Bekomm das Gefühl nicht los, dass es eine Verkaufsveranstaltung von T-Systems ist…

Ranga Yogeshwa übernimmt die Bühne und ist erstmal von den Rednern Tim Berners-Lee und Ray Kurzweil beeindruckt.

Breakout-Session werden als etwas neues, revolutionäres angeprisen (Web-Denke) ist aber eigentlich nichts anderes als ein BarCamp/OpenSpace komprimiert auf 2 Stunden

Staatssektretärin und Bundesbeauftragte für IT, Cornelia Rogall-Grothe (Vorsitzende des IT-Rats), berichtet über das Internet als ob es ihr immer noch recht suspekt ist. „Dort bilden sich Meinungen…“. Zumindest hat sie aber viele Punkte aufm Schirm und hat das große Ganze im Blick und sieht nicht nur schwarz/weiß!

Bundesinnenminister wird am 22.Juni Grundsatzfragen zum Internet für Willensbildung stellen und online allen zur Diskussion stellen.

Die Bundesregierung kümmert sich darum, dass jeder eine Firewall installiert hat und jeder seine Programme immer auf dem neuesten Stand hat. Wenn man es so sehen will, ist das genauso, wie dass die Bundesregierung Vorgaben gibt, dass man sein Haus auf den neuesten Energiestandard halten muss – dem gebührt eigentlich Respekt!

BSI und BKA
Drive-by-Infections
Großer Punkt auf der Agenda der Regierung: Identitätsklau

Hierbei könnte der neue Personalausweis Abhilfe schaffen (sie stellt zusätzlich noch die DE-Mail vor – von der halte ich aber gar nichts!)

Ich hab jetzt mal mein WLAN ausgeschaltet. Wenn man Frau Rogall-Grothe reden hört, könnte man ja fast etwas Angst bekommen 😉

KRITIS – Informationsgremium für IT-Unternehmen mit sicherheitskritischen Infrastrukturen
Immer wieder lustig, wenn man merkt, dass bei Politikern die „offizielle“ Rede beendet ist und sie plötzlich anfangen sehr viel freier und frischer zu reden.

Als nächstes kommt Ray Kurzweil auf die Bühne – Das Web in Uns: Wenn Menschen und Maschine eins werden.

Wie geil: Frank Schirrmacher wurde gerade als der „Übersetzer/Nachahmer“ von Ray Kurzweil tituliert! :) Ray Kurzweil sagt etwas und *schwupps* kommt von Schirrmacher das entsprechende Buch mit wilden Thesen auf Deutsch heraus! 😀

Ray Kurzweil – kurzweilai.net
Larry Page und Sergej Brin (Reverse Link-Search – Google)
Tim Berners Lee (Links im WWW)
Die Informationsdichte wächst exponentiel.

Selbst Wirtschaftskrisen oder Kriege können diesen Trend nicht aufhalten (Die Zahlen gehen zurück bis ins 18. Jahrhundert!)

Der Blackberry von Kurzweil ist um den Faktor 1 Milliarde effizienter als der Rechner, den er zu seiner Studienzeit hatte (gemessen an Rechenleistung und Anschaffungskosten) in 25 Jahren wird dies wieder der Fall sein.

Bei einem exponentiellen Wachstum dauert es bei 1% des Weges nur noch 17 Schritte, bis man bei 100% des Weges ist!

Findet es nett, dass Cobol in der DNA erhalten geblieben ist 😉 Alte Sprache, die keiner lesen kann, aber dennoch sehr mächtig ist! *g*

Kurzweil redet über Programmierung mittlerweile nicht mehr in 1 und 0 sondern eher im biologischen Sinne, wenn man Gene entnimmt, hinzufügt oder verändert. Ist Bio-IT ein neuer Studiengang? Könnte ein sehr sehr großer Umbruch sein! Kommt mir vor als ob wir mit dem klassischen Rechner gerade dabei sind, Steine zu schleifen um damit Speere herzustellen!!!

Bio-Technik war bisher eine trail-and-error-Wissenschaft (Lineares Wachstum). In den nächsten Jahren wird sich dies jedoch in ein exponentielles Wachstum ändern, da man mittels „klassischer“ Technologie endlich damit arbeiten kann!

Kurzweil trägt irgendeinen Batch am Revers und einen Ring (Alumni von Standford, MIT?)
Mit 1% der Wüstenoberfläche mit Solarzellen bestückt, könnten wir den kompletten Energieverbrauch der Welt abdecken!

So ganz kann ich Kurzweils Thesen nicht nachvollziehen. Verrennt sich etwas in seinen logarithmischen Graphen. Und je nachdem wie es ihm dient, nimmt er mal eine lineare Skala und *schwupps* schnell wieder eine logarithmische. Nur um darauf hinzuweisen, welches Schema er bei „Berechnungen pro 1000$) herausgefunden hat… Sollte man sich davon nicht einlullen lassen…

In 5 Jahren werden Solarzellen ihren Durchbruch erfahren. Egal wie verschwenderisch wir mit klassischer Energie umgehen werden. Einfach weil der technische Fortschritt nicht aufzuhalten ist. Sobald Solarenergie dann die klassische Kohle überholt hat, sind alle Energieprobleme für lange Zeit gelöst!

In 2029 werden die ersten Computer in den Menschen implantiert werden, die 1000 Mal schneller sind als das menschliche Gehirn.

Wenn die Hardware kaputt geht, geht auch die Software kaputt. Dies ändert sich gerade. (Cloud) Und dies wird sich auch beim Menschen ändern (sterben), wenn Computer im Menschen Einzug halten. Persönlichkeit ist derzeit die Summe von Informationen, die jeder Einzelne für sich erfahren hat.

Der Mensch ist eine Art Pattern, wie eine Art Fluß. Im Fluß fließt Wasser, das sich ständig ändert und ständig im Wandel ist, aber der Lauf des Flußes wird sich im Großen und Ganzen kaum ändern.

Zuckerberg hat die Suchmaschinen Ära verpasst, war dann aber mit Social Networks zur rechten Zeit, am rechten Ort. Vor 3 Jahren haben Leute noch kein twitter, fb oder wiki genutzt. Dies wird auch in 3-5 Jahren wieder der Fall sein.
Businesspläne sollten sich am exponentiellen Wachstum ausrichten.

Es gibt keine Landesgrenzen mehr, sondern eher ideologische Grenzen. Grenzen von Ideen und Wissensträgern.

Frage: gibt es zum Technik-trend auch eine Gegenbewegung? Ähnlich wie es plötzlich keine Nahrungszusätze mehr gab und Menschen sich nach „Natürlichem“ sehnten. — Es wird eine Gegenbewegung geben, wenn die Technik zu schnell zu weit geht. Aber so richtig geht er nicht auf die Frage ein, sondern schildert eher, wie Essen in Zukunft hergestellt wird und wie wir essen werden (Herstellung nicht mehr aus der Kuh heraus, sondern aus Reprofarmen, die genau das Essen herstellen. Mit Fettanteil, dass wir so haben können, wie gewollt.

Session 7 – Radikale Innovation im Innovationsmanagement

Open Innovation: Art und Weise wie man mit dem Netz zusammenarbeitet. Croudsourced Entwicklung (Anfänge bei Linux zu finden)

Offenes System der Entwicklung.

Impulse und Kompetenzen werden von außen in den Prozess mit integriert. Wie kann man diese Ideen außen im Markt integrieren? Externes Know-how ist genauso wichtig wie internes Know-How. Merck: wir sind führend in unserem Feld. Aber Merck selbst hält nur 1% der medizinischen Patente. Unternehmen nutzen 10-40% des geistigen Potentials, dass sie innehalten. 10% der Patente sind direkt in Produkten integriert. 30-40% sind zum Schutz vor Mitbewerbern da. Bleiben noch 50% die brach liegen. IBM: wie können wir dieses geistige Eigentum, dennoch zu Geld machen?

Outsourcing von brach liegenden Ideen.

Open Innovation ist nur das widerspiegeln des derzeitigen Trends, welcher sich im Netz abspielt.
2 Stoßrichtigungen:

  1. von innen nach außen
  2. von außen nach innen.

IBM lizenziert seine Patente die aus den Industrie Solution Labs kommen (In USA und Zürich). Innovationsmaschine (350 workshops im Jahr). Ich nutze den Kunden als Mitgestalter (siehe Swarovski Crystalized). Procter&Gamble ist offen für Idee von außen, um bestehende Produkte noch besser zu machen (man lizensiert anschließend seine Idee an P&G)

  • Trend 1: Ideen kommen über das Netz im Unternehmen an. Innovation benötigt keine großen Forschungslabors mehr. Sondern nur noch gut verdrahtete Netzwerke. Innovationsmanagement wird zum kritischen Unternehmens-Erfolgsfaktor. Verwertung von geistigem Eigentum: Unternehmen werden hauptsächlich drauf schauen, dass am Ende des Tages die Zahl unterm Strich stimmt.
  • (Trend 2 ist mir entfallen)
  • Trend 3: Innovation Knowledge Broker – Berater, die wissen, wo die Experten sitzen und wie man diese geschickt einsetzt. Innocentive, 9sigma, yettocome (Geistiges Eigentum zum Verkauf bereitstellen).
  • Trend 4: Quirky.com (löst den klassischen Prozess einer Produktentwicklung auf). Als erstes muss man eine eigene Idee einreichen um alle anderen Idee einsehen zu können. Ausschreibungsplattform: Wer kann mir die technische Zeichnung machen? Wer kann mir einen Prototypen bauen? Wer kann mir den besten Vertriebsweg bereitstellen?

Für weitergehende Links oder Anregungen bin ich gerne offen!

3 Comments

  • Hört sich ja alles sehr spannend an, aber irgendwie noch gut abgedreht. D.h. ich wär gern dabeigewesen 😛

    Aber kann es sein, dass du Cobol mit der uralt Programmiersprache meinst? Und die ist noch erstaunlich stark vertreten. Ein ziemlich großer Teil der Banken-Software ist immer noch nicht auf modernere Sprachen umgestellt, weil sich wohl kein Mensch da wirklich ran traut. 😉

    Gruß,
    Martin

  • Hey, überlese ich es? Bis wann geht das Dresdner Future Forum? Viele Grüße Maria

    [Edit] E-Mail-Adresse und Link wurden vom Admin gelöscht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.