Allgemein

Scheunenbrand mit Verletzten in Möhrendorf


Leider, leider war ich bei folgendem Brand nicht mit dabei *schnief* Naja, die Ära „Feuerwehr“ wird klamm heimlich auch zu Ende gehen. „Schee wars“ und Truppführer mit Atemschutz ist ja auch was…

Erlangen (ots) – Am Samstag wurde von einem 65-jährigen Landwirt in Kleinseebach frisches Heu über einen Häcksler auf den Dachboden eines Stallgebäudes geblasen. Gegen 17.45 Uhr bemerkte der 38-jährige Sohn Rauchentwicklung aus dem Dachboden des ca. 38 x 10 m großen Stalles. Der Dachboden war mit Heu aus dem Vorjahr noch zur Hälfte befüllt. Im Bereich des Auswurfes des Häckslers lag nach Feststellungen der Kriminalpolizei und der Feuerwehr der Brandherd. Hier war die Zwischendecke auf einen Bereich von ca. 7m x 4m eingebrochen. Das Gebäude musste wegen Einsturzgefahr vom THW und der FW eingerissen werden. 20 Personen (insbesondere Nachbarn) erlitten bei der Rettung von 40 Rindern Rauchvergiftungen. 10 Personen wurden vom BRK vor Ort behandelt und weitere 10 Personen mussten in der Klinik kurz behandelt werden. Mittlerweile sind die Verletzten wieder aus der Klinik entlassen. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 200.000 Euro.

(Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken)

5 Comments

  • Naja, wenn ich kaum noch in Eltersdorf bin, dann ist es quatsch, wenn ich einen Piepser hab. Ich würde viel zu spät zu irgendwelchen Einsätzen kommen. Und zu den Übungen extra aus Fürth, Büchenbach oder sonst woher zu fahren ist auch übertrieben.
    Das einzige wär vielleicht, dass ich in eine andere Feuerwehr in einem anderen Stadtteil gehe, aber dann wär ich in Eltersdorf sowas ähnliches wie Vogelfrei 😀

  • Sind die Feuerwehren da so bösartig? Wechselt man den Verein schubsen sie einen beim nächsten Großbrand als ersten in die Flammen oder wie? :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.