Allgemein

Einreisebestimmungen


Rund um den ganzen Scheiß mit den Einreisebestimmungen von und nach Großbritannien und die USA wirds ja immer schöner! Gepäckstücke verschwinden, das Handgepäck darf nur noch kleiner ausfallen – worüber sich besonders Michael O’Leary, Chef von Ryanair, aufregt und und und.

Generell dürfen ja keine Handys mehr an Bord und auch keine Autoschlüssel mit Funkfernbedienung, weil diese im Verdacht stehen Auslöser für mögliche Bomben sind zu sein. Und in diesem Zusammenhang Trubel berichtet erklärt Boing, dass sie die Ambitionen für Internet in der Luft aufgegeben haben. Also ich hab jetzt net so viel Ahnung, aber was hindert mich als potentiellen Terroristen eigentlich daran das ganze Zeugs (Bomben oder alles als einzelne Bestandteile) in einem Koffer zu verstauen? Dann geht meinetwegen der Laptop im Koffer nach 2 Stunden an, werkelt ein wenig rum – bringt Flüssigkeiten zusammen und schwupps hab ich dort meine fertige Bombe, die ich dann mit WLAN oder meinem Gameboy zünde.
Das soll jetzt keine Bauanleitung sein und auch kein Vorhaben von mir – sondern nur Überlegungen eines aufgeklärten Bürgers – nicht dass morgen früh um 6 Uhr der Verfassungsschutz bei mir vor der Tür steht.

Ich weiß – es gibt Container die solche Bomben angeblich zurückhalten, so dass sich nur der Container verformt aber nicht das ganze Flugzeug zerfetzt. Aber was hält dieser Container aus und wieviel darf ein Koffer für einen Transatlantikflug wiegen?! 30 Kilo? So – dann stopf ich meinen Koffer mit Klamotten voll, die alle mit diesen komischen Flüssigkeiten getränkt sind, die einzeln noch nicht beim Bombendetektor anschlagen – hier und da ein Handy rein, dass dann als Regler funktioniert und dann wieder alles zusammenmischt. Würde das funktionieren?

Und alles was flüssig sein kann, kann man doch auch zum Pulver machen oder als Granulat speichern oder? Und an Bord gibts ja dann wieder was zum Trinken, was man mit Wasser dann bestimmt wieder anreichern kann – Instantsprengstoff! Wie schauts mit Urin aus? Dann bringts auch nichts, wenn man sagt, dass es generell keine Flüssigkeiten mehr im Handgepäck geben dürfte. Ich bin kein Chemiker, aber vielleicht ließt das ja einer, der die hirnrissigen Bestimmungen mit seinem Wissen anreichern kann.

Dann braucht man nämlich auch nicht am Münchner Flughafen stehen und bei der Einlasskontrolle sagen dass man Flüssigsprengstoff dabei hat. Wie blöd muss man denn sein? Wie blöd muss man aber auch sein um daraus gleich einen fetten Act zu machen?! OK, die Mitarbeiter sind sensibilisiert, aber deswegen gleich überreagieren?

Noch so ein Terrorversuch und jeder Passagier bekommt eine Beruhigungsspritze oder die Cryostase (Kälteschlaf) wie bei Alien wird endlich eingeführt. Oder zum kleinen Anfang muss jeder seine Blase und seinen Darm entleeren – da könnt ja auch noch was drin sein…

Liebe Außen-, Verkehrs- und Heimatschutzminister – lasst diesen Scheiß! Ihr müsst keinem was beweisen – und ihr klaut doch auch die Shampoos ausm Hotelzimmer und habt die im Handgepäck mit dabei… Warum dann eure Bürger so gängeln?!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.