Allgemein

Schleichwerbung bei WOK WM?


Die Landesmedienanstalt hat einen Wirtschaftsprüfer beauftragt, der ein Gutachten darüber stellen soll ob es sich bei Stefan Raabs WOK WM um massive Schleichwerbung handelt.

So beim kurzen Nachdenken hätte ich gesagt nö, da handelt es sich nicht um Schleichwerbung. Es ist zwar schon enorm, wieviel Werbung einem hier aufgedrängt wird – aber mehr als bei einem Formel1-Rennen ists ja auch nicht. Und ob das Team jetzt Red-Bull-Racing oder Bärenmarke-Vierer heißt kann einem erstmal egal sein. Aber dann gibts da doch einige Punkte, die dagegen sprechen.

Womit der Veranstalter PS Events und damit letztlich auch ProSiebenSat.1 aber wohl in Erklärungsnöte kommen werden, ist die Frage ob es sich um ein „…eigenständiges Sportereignis [wo Schleich-/Werbung geduldet wird, oder um] eine reine Fernsehinszenierung handelt.“ (Quelle: dwdl.de).

Stefan Raab behauptet zwar immer, dass es ein harter Wettkampf sei, der irgendwann mal olympisch werden könnte – aber habt ihr die, meist Prominenten Mitstreiter schonmal unter dem Jahr trainieren sehen? Gibt es eine Liga, einen Verband, Trainer, Ausrüster, Rankings, Wettkämpfe? Das alles gehört ja schließlich auch zu einer Sportveranstaltung – eben auch abseits der Fernsehkameras.

Die Sponsorengelder, die gezahlt werden müssen, um einen Viererbob samt Boxengasse nach seinem Namen zu haben, sind moderat. Auch nicht mehr als 2-3 Werbespots zur besten Sendezeit – Stefan Raabs Wintersportevent geht nur sehr viel länger und stellt bisweilen selbst Wetten dass…? in den Schatten (was die Sendezeit angeht).

Letztlich bin ich sehr gespannt wie die Entscheidung ausgehen wird. Raab könnte nach vorne preschen und die WOK-WM professionalisieren. Plastik-Woks als Schlittenersatz reichen noch nicht für einen Breiten- und Profisport. Eine WOK-WM-Liga könnte ihm Ärger ersparen und die sinkenden Einschaltquoten vielleicht auch wieder beflügeln. Sollte das Urteil der Medienwächter negativ ausfallen, könnte das aber auch das Ende der WOK-WM in seiner jetzigen Form bedeuten. Keine bwin-Zielgerade, keine ProSieben-Märchenstunde-Einer-Fahrer oder X-Box-360-Höllenkurve mehr. Das gleiche Prozedere könnte dann auch die Stockcar-Crash-Challenge und das Turmspringen ereilen. Lassen wir uns überraschen, wie die Beteiligten reagieren werden.

One Comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.