Allgemein

Günstig sagen und günstig meinen!


Funkspots sind ne tolle Sache! Und ne hohe Kunst!
Mir fallen seit ein paar Tagen zwei Spots besonders auf, die mit ganz ähnlichen Slogans werben.
Da hätten wir zum einen ATU – Auto Teile Unger, deren Spots immer mit „ATU – Alles Ausser Teuer“ enden. Gehört klingt der Passus „Alles Ausser Teuer“ wie die Erklärung der Abkürzung „ATU“ – das finde ich ziemlich schlau gelöst, eingängig und kommuniziert schnell: ATU ist günstig.
Dann gibt es zeitgleich den Spot von Alltours, der immer mit „Alltours – Alles Aber Günstig“ endet. Jedesmal stolpere ich über die verquere Grammatik. Problem auch: das ausschließend gebrauchte „aber“ negativiert die eigentliche positive Belegung von „günstig“ .
Bei ATU ist das daher schlauer gelöst – da wird das ausschliessende „ausser“ richtig gebraucht, denn es bezieht sich auf „teuer“. Teuer woll ma net! Damit sagt ATU viel eher, dass sie günstig sind als Alltours, die sogar „günstig“ sagen, es aber doch nicht sagen! ;o)

2 Comments

  • Ich denk mir auch jedes Mal, dass ATU die Abkürzung für „Alles Außer Teuer“ ist – aber dabei ist es das ja gar nicht. Warum kann ich aber auch nicht erklären… *strange*

    Find ich auch blöd, dass die jetzt noch mit einem Claim aus 2003 im Funk werben: http://www.slogans.de/slogans.php?BSelect%5B%5D=4176

    Aber wir haben ja gelernt: Slogans sind nicht für die Ewigkeit. Und was sind in der Werbung schon 4 Jahre… *g*

  • Den zweiten Slogan kann man auch als:
    „Der Urlaub war jetzt nicht so prall, aber immerhin sind wir billig weggekommen“
    deuten.

    @Ewigkeit:
    Das reden ihnen sicher nur die Werber ein um neue Werbung verkaufen zu können. :-)

Comments are closed.