Politik

Wahlpflicht in Deutschland


Weil es der liebe Herr Jörn Thießen mit seiner Forderung, die Wahlpflicht in Deutschland einzuführen, in die Bild-Zeitung geschafft hat, habe ich zu Anfang gedacht, dass das mal wieder eine Stammtischparole sei und er wohl einen zu viel getrunken haben möge. Aber nachdem ich mal ein bisschen rumgeforscht habe, sagte mir eine Arbeitskollegin, dass es in Belgien bereits eine Wahlpflicht gäbe. Und nun das:

Es gibt in Europa sage und schreibe 5 (respektive 7) Länder in denen es eine gesetzliche Wahlpflicht gibt!
5 Länder – und das sind alles keine Diktaturen, die früh morgens ihre Landsmänner und Frauen mit dem Truppentransporter zur Urne fahren, sondern ganz normale Demokratien.

  • Belgien
  • Italien
  • Griechenland
  • Liechtenstein
  • Luxemburg
  • Schweiz
  • Türkei

In einigen Bundesländern Österreichs bestand die Wahlpflicht bis 2004, wurde dann jedoch allgemein abgeschafft.
Für Deutschland halte ichs jedoch immer noch für Quatsch, da man jemanden zwar zwingen kann zur Wahl zur gehen. Mich kann aber niemand dazu zwingen eine gültige Stimme für wen auch immer abzugeben. Das würde nur dazu führen, dass die Parteien die unentschlossenen Wähler noch mehr einzufangen, was zu einer größeren Differenzierung der Parteien führen würde.

Technorati-Tags: , ,

4 Comments

  • Da stimme ich dir eindeutig zu. Wenn die Wahlpflicht eingeführt würde, dann würden diese unentschlossenen oder verweigerten Stimmen noch ganz andere Nebenwirkungen haben.

    Andererseits sinkt die Beteiligung stetig. Ich frage mich warum das so ist. Weil man nicht merkt, dass man direkt Einfluss hat? Vielleicht sollte man in Zeiten des Internets mehr direkte Demokratie ermöglichen und das Volk in mehr Entscheidungen einbeziehen bzw. Empfehlungen aussprechen lassen. Wär doch was …

  • Ich denke das Problem ist das man nicht von seiner Stimme merkt. Diese geht natürlich im Rauschen der vielen Wähler unter. Außerdem haben die meisten das Gefühl das die Politik (egal welche Partei) nicht für das Volk arbeitet bzw. dessen Willen ignoriert. Daher ist die Illusion von Einfluss verloren gegangen.

    Wenn man nun eine Wahlpflicht einführt, wen würden zwangsweise verpflichtete Wähler denn wählen? Bestimmt nicht die Parteien der „Mitte“. Und dann jammern alle das 20% Linke und 20% NPD das Land blockieren…..
    Wie sieht eigentlich die Stimmverteilung bei diesen 5 EU-Ländern aus? Gibt es eine Tendenz zu den Extremen?

  • Allerdings besteht die Möglichkeit, dass die Verdopplung der Wählerzahl zumindest einige der Nichtwähler dazu animiert sich damit auseinanderzusetzen und doch informiert zu wählen. Könnte die Nachteile (gezwungene Wähler wählen Bullshitparteien) überwiegen, wer weiß …

  • Das Hauptproblem ist, dass wir keine Probleme haben. Welche grundlegenden Unterschiede gibt es denn noch zwischen CDU und SPD? Gesundheitsreform, hmm da war doch was. Wirtschaftskrise, genau! Und Steuern… ach die sollen doch immer gesenkt werden. Der Grund warum keiner Wählen geht ist weil unser nächster Kanzler sowieso wieder Verwalter von Wohlstand & Sicherheit und kein Visionär wird. Die Unterschiede der Parteien die 80% der Stimmen bekommen werden ist vernachlässigbar und solange ich unter Franz-Walter oder Angie noch mein Bier nach deutschem Urheberrecht, mein Benzin unter 1.50, meine Arztbehandlungen umsonst und Fussball am Samstag um 18 Uhr bekomme ist alles gut.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.